20.08.2014

20.08.2014


23. Exkursion des VNU 2014

Ziel: Bergeler Wald
Wetter: sonnig, kühl, 19 °C
Teilnehmer: 12

Heute hatten wir uns speziell auf die Suche nach dem Widerbart im Bergeler Wald gemacht. Leider war die Suche, wie schon die letzten Male, vergebens. Der Widerbart (Epipogium aphyllum) gehört zu den Knabenkrautgewächsen. Er liebt sehr schattige, oft feuchte Wälder. Ihn zu finden ist oft nach einem nassen Frühjahr möglich.

Durch die kühlen Tage ist es in der Natur bereits ziemlich herbstlich. Trotzdem fanden wir noch einige interessante Pflanzen, so die Nesselblättrige Glockenblume, den Wirbeldost, das Eisenkraut, das Behaarte Johanniskraut, das Echte Johanniskraut, die Wald-Engelwurz, das Kleine Tausendgüldenkraut, die Breitblättrige Platterbse, die Wasserminze, die Kleinblättrige Sumpfstendelwurz und das Weiße Waldvögelein mit auffällig großen Fruchtständen.

Am Wegesrand fanden wir untypisch die Wilde Blasenkirsche. Sie könnte eventuell durch das Abladen von Gartenabfällen ungewollt hier angesiedelt worden sein. (Text: Gabriele Deppe)

Zahntrost (Foto: Klaus Brink)

Brombeeren (Foto: Gabriele Deppe)

Eisenkraut (Foto: Klaus Brink)

Früchte des Weißdorn (Foto: Gabriele Deppe)

Gemeine Goldrute (Foto: Gabriele Deppe)

Breitblättrige Platterbse (Foto: Klaus Brink)

Waldengelwurz (Foto: Gabriele Deppe)

Wolfstrapp (Foto: Gabriele Deppe)

Erdstern (Foto: Klaus Brink)

Gemeine Waldrebe (Foto: Gabriele Deppe)

Kleinblättrige Sumpfwurz (Früchte) (F.: K. Brink)

Waldrebe (Foto: Klaus Brink)

Wasserminze (Foto: Klaus Brink)

Kommentare sind geschlossen